Selbstgemachter Grilldip: Das perfekte Rezept für jede Party

Selbstgemachte Grilldips

Zu einem gelungenen Grillabend gehört neben leckerem Fleisch, leckeren Beilagen und frischen Salaten für mich auch immer würziger, selbstgemachter Grilldip. Mit diesem Rezept seid ihr für jede Grillfeier gewappnet.

Über die Jahre habe ich in Sachen Grilldips viel ausprobiert und bin schließlich bei einem Rezept für einen Grilldip hängen geblieben, das sich fast unendlich und für so gut wie jeden Geschmack variieren lässt.

Da dieser einfache und leckere Dip bisher auf jeder Grillparty super ankam und ich jedes Mal nach dem Rezept gefragt werde, möchte ich es nun mit euch teilen.

Grundrezept für Grilldip

Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 6
Kalorien 260 kcal

Zutaten

  • 300 g Frischkäse
  • 250 g Feta
  • etwas Milch
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

  1. Den Frischkäse in ein hohes Rührgefäß geben.

  2. Den Feta zerbröseln und dazu geben.

  3. Den Knoblauch klein schneiden oder pressen und mit einfüllen.

  4. Die Zutaten mit einem Pürierstab so lange mixen, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

  5. Falls der Dip zu fest ist etwas Milch zugeben, bis er die gewünschte, cremige Konsistenz hat.

  6. Den Dip mit Pfeffer, am besten frisch gemahlenem aus der Mühle, abschmecken.

  7. Durch den Feta dürfte der Dip schon recht salzig sein. Ansonsten nach Belieben mit Salz nachwürzen.

Grundrezept Grilldip Fertiges Grilldip Grundrezept 

Grilldip: Variationen

Nun hat man das Grundrezept für den Grilldip bereits fertig zubereitet. Das geht schnell, ohne großen Aufwand – und ist auch noch vegetarisch. Der Dip schmeckt auch pur schon ganz gut, ist auf Dauer so aber sicher etwas langweilig. Deshalb heißt es jetzt: pimp my Dip!

Ich nehme in den meisten Fällen eine Zutat, die ich zu diesm Rezept dazu gebe und das Ganze erneut zu einer gleichmäßigen Masse durchmixe. So ensteht jedes Mal aufs Neue ein leckerer Grilldip. Mögliche Zutaten können zum Beispiel sein:

  • ein kleiner Bund Schnittlauch
  • ein kleiner Bund Petersilie
  • ein kleiner Bund Koriander
  • ein kleiner Bund Rosmarin
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 50 g grüne oder schwarze Oliven ohne Stein
  • 1 Dose Thunfisch – wahlweise zusammen mit einer kleinen Zwiebel
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 rote Paprika
  • 50 g Kapern
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 50 g gegrillte, eingelegte Paprika
  • … alles, was euch sonst noch einfällt.

Den Grilldip zubereiten

Die jeweilige Zutat für den Dip einfach klein schneiden – Kräuter und Gemüse vorher waschen bzw. schälen – und mit einmixen. Natürlich kann man auch mehrere der Zutaten kombinieren.

Auf den Bildern habe ich zum Beispiel einen vegetarischen Schnittlauchdip zubereitet. Dieser Grilldip hat eine frische und durch Knoblauch und Schnittlauch leicht würzig-scharfe Note.

Die Mengenangaben sind nur grob geschätzt und Geschmackssache. Der eine mag den Grilldip vielleicht mit einer etwas kräftigeren Schnittlauchnote, dem anderen ist ein Hauch von Schnittlauch lieber. Das kann man je nach Vorliebe ausprobieren und anpassen.

Es empfiehlt sich, von der Spezialzutat – wie hier dem Schnittlauch – immer eine kleine Menge nicht mit einzumixen, damit man den Dip, wenn er am Ende in einem schönen Schälchen gelandet ist, damit dekorieren kann. So weiß jeder auf einen Blick, um welche Sorte Grilldip es sich handelt. Zumindest  solange, bis die ersten über den Dip hergefallen sind und die Deko mit vernascht haben.

Die Dips kann man übrigens auch gut am Vortag zubereiten. Dann können sie noch richtig schön durchziehen und entfalten zum Grillabend ihr volles Aroma. Guten Appetit!

Grilldip „zweckentfremden“

Ein Tipp zum Abschluss: Dieser Grilldip lässt sich übrigens auch sehr gut zum Füllen von Grillgemüse zweckentfremden. Dazu den Dip einfach in ausgehöhltes Gemüse wie Paprika, Kartoffeln, Champignons oder Zucchini füllen und ab auf den Grill damit. Sehr lecker! Ideen zu selbergemachten Grillsaucen findest du Hier.

Jessicas Grundrezept für einen Grilldip

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Jessica von orchideenfans für dieses tolle Grilldip Rezept bedanken.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

  1. […] nichts anfangen. Darum ertränke ich meinen Sonntagsbraten genauso in Bratensauce, wie ich feurige Dips und scharfe Saucen beim Grillen liebe. Allerdings schlagen mir gekaufte Grillsaucen seit einiger […]

    Antworten
  2. […] lecker ist es auch, geeignete Gemüsesorten wie Paprika und Champignons zu füllen. Mein Lieblings-Grilldip eignet sich hierfür zum Beispiel sehr gut. Champignons schmecken aber auch mit Kräuterbutter […]

    Antworten
  3. […] spontanen Grillen dürfen es auch einmal fertige Dips sein, finde ich. Ihr könnt einen Dip aber auch super schnell selber machen. Im Supermarkt gibt es eine große Auswahl, da ist für jeden […]

    Antworten
  4. […] jedoch mehr Fett verzehrt als bei anderen Gelegenheiten. Da gibt es leckere Knoblauchbutter, tolle Dips, feine Soßen, Ketchup, mariniertes Fleisch und appetitliche Grillwürstchen. Abgesehen vom Fett: […]

    Antworten
  5. […] so entsteht immer ein schönes Gefühl der Geselligkeit bei meinem Geburtstag. Durch verschiedene Dips und Grillsaucen kann sich außerdem jeder sein Essen nach den eigenen Wünschen abschmecken. So […]

    Antworten
  6. […] Die Avocado ist eine vielseitige Frucht, die nicht nur herzhaft gewürzt gut schmeckt. Sondern auf der nächsten Grillparty jede Menge Eindruck hinterlässt. Wir verwenden sie übrigens auch in unserem Grilldip. […]

    Antworten
  7. […] in Verbindung gebracht. Doch durch frische Kräuter, zum Beispiel in einem selbstgemachten Grilldip lässt sich der Gehalt der HAA beeinflussen. Rund ein Viertel geringer fällt die Entstehung der […]

    Antworten
  8. […] Ersatzprodukten ist es wichtig, diese nicht zu lange auf dem Rost zu lassen. Doch auch Saucen und Dips beugen einer trockenen Kehle […]

    Antworten
  9. […] das Fleisch über Nacht in Rub und Olivenöl einzulegen. Auch andere Speisen wie Suppen oder Dips lassen sich prima mit Rubs […]

    Antworten
  10. […] Auf dem Grill braucht sie nicht lange und schmeckt wunderbar knusprig. Dazu passt ein lecker Aufstrich aus Frischkäse […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise