Selbstgemachte Marinade für Spare Ribs

Spare Ribs marinieren

Liebt ihr Rippchen? Dann wird dieses Rezept euch sicher freuen. Mit dieser Marinade werden eure Spare Ribs nach Sommer, Sonne und Urlaub schmecken.

Diesen Sommer haben meine Freunde und ich einen Kochkurs genommen. Der Koch war so lieb und hat uns ein paar seiner Lieblingsrezepte für Marinaden verraten. Nun möchten wir sie auch gerne mit euch teilen. Das erste Rezept ist für eine würzige Marinade für Spare Ribs.

Was sind Spare Ribs?

Ursprünglich kommen Spare Ribs aus Deutschland. Ihren Namen haben sie durch das norddeutsche Wort „Ribbensper“ erhalten, was soviel bedeutet wie gebeiztes Rippchen auf einem Spieß. Die Engländer haben aus diesem Wort dann die Spare Ribs gemacht. Ganz traditionell sind Spare Ribs Schälrippchen aus dem Rippenbogen vom Schwein. Heutzutage werden umgangssprachlich alle Rippchen so genannt.

Gerade in den USA gehören Spare Ribs zu einem ordentlichen Barbeque dazu. Sie werden stundenlang gegrillt bis das Fleisch fast von den Knochen fällt. Gute Spare Ribs haben einen hohen Fleischanteil.  Sie müssen nicht unbedingt vom Schwein sein. Auch Rippen vom Kalb oder Rind können sehr lecker vom Grill sein.

Spare Ribs grillen

Inzwischen haben Rippchen auch in Deutschland auf dem Grill an Bedeutung zugenommen. Als ich das erste Mal Rippchen gegrillt habe, waren sie zwar lecker, aber doch sehr zäh. Was ich nicht bedacht habe war, dass Spare Ribs indirekt gegrillt werden müssen. Rohe Spare Ribs direkt auf die Hitzequelle legen ist sozusagen ein No-Go. Sie werden außen einfach zu schnell schwarz und sind innen noch nicht richtig durchgegart.

Wenn ihr Spare Ribs nach dem Marinieren indirekt Grillen wollt, könnt ihr das mit einem Gas-, Kugel und auch einem herkömmlichen Holzkohlegrill sowie einem Smoker machen. Stellt euch aber auf bis zu sechs Stunden Grillzeit ein, je nachdem wie groß eure Rippen sind.

Um super zarte Spare Ribs auch nach kürzerer Grilldauer zu erreichen gibt es Tricks. Ihr könnt die Rippchen kurz in einem Topf kochen. Natürlich könnt ihr dann erst nach dem Kochen marinieren. Ihr könnt die Rippchen auch im Backofen ein wenig vorgaren. Das gibt nochmal ein ganz anderes Aroma.

Spare Ribs marinieren

Spare Ribs schmecken am besten mit einer süßlichen Note. Der Zucker karamellisiert auf dem Grill und macht das Fleisch nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr ansehnlich mit einer goldbraunen Farbe. Auch eine fruchtige Note sollte in der Marinade nicht fehlen. Sie verleiht dem deftigen Grillgericht eine gewisse Leichtigkeit. Ein bisschen Schärfe macht das Zusammenspiel verschiedener Geschmacksrichtungen perfekt.

Doch nun genug zur Theorie. Schnappt euch ein gutes Stück Rippe und die wenigen Zutaten für die Marinade und probiert das Rezept aus. Es ist ganz einfach und schnell gemacht. Die meisten Zutaten habt ihr sicher schon zu Hause

Drucken

Marinade für Spare Ribs

Zutaten

  • 250 g Zwiebeln, roh, gehackt
  • 40 g Knoblauchmus
  • 80 g Gewürzpaste aus Ingwer (einfach Ingwer pürieren)
  • 350 ml Ananassaft
  • 300 g Tomatenmark
  • 60 g Limetten
  • 100 g Bienenhonig
  • 300 ml Asia Würzsoße Sunshine Chili

Zubereitung

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 5 bis 10 Minuten anbraten

  2. Ananassaft, Tomatenmark, Limettensaft, Honig und Chilisoße dazu geben

  3. Alles leicht aufkochen und abkühlen lassen

  4. Spare-Ribs mit der Marinade bestreichen

Nach dem Einstreichen sollten die Spare Ribs ungefähr zwei Stunden ziehen. Legt sie währenddessen nicht in den Kühlschrank. Danach kann es mit dem Grillen los gehen. Guten Appetit!

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

  1. […] nicht so hoch sind wie beim direkten Grillen, gart das Fleisch langsamer. Es eignen sich deshalb dicke Fleischstücke, ganze Hähnchen, Fische und Braten. Wichtig dabei ist, dass der Deckel geschlossen wird, damit […]

    Antworten
  2. […] klar der Gasgrill. Hier kommt einfach doch viel mehr ein richtiges Grillfeeling auf, man kann dem Fleisch oder Gemüse so richtig einheizen und es dann bequem bei mittlerer Hitze garen und auf kleiner […]

    Antworten
  3. […] der Hitze. Außerdem erlaubt ein Kugelgrill sowohl direktes, als auch indirektes Grillen. Damit Fleisch, Grillkäse und Gemüsespieße optimal geröstet werden, habe ich euch ein paar Tricks für […]

    Antworten
  4. […] abgekürzt BBQ, bezeichnet das Grillen auf eine typisch amerikanische Art. Dabei werden besonders Spare Ribs, Meeresfrüchte und Fisch gern gegrillt. Im Gegensatz zum normalen Grillen wird das Fleisch langsam […]

    Antworten
  5. […] leichte Schärfe und ein feines Knoblaucharoma. Es eignet sich pur als Dip zu Ciabatta oder auch zum Marinieren von Fleisch oder gegartem […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha loading...

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise