Kartoffel und Süßkartoffel grillen – so gelingt’s

Süßkartoffel grillen als Spirale

Altbewährt die eine, voll im Trend die andere. Und wer es noch nicht probiert hat, sollte es unbedingt mal testen: Kartoffel und Süßkartoffel grillen.

Kartoffeln kommen bei uns schon auf den Grill seit ich denken kann. Das liegt vielleicht auch daran, dass in unserer Familie sehr gerne und in jeder Form Kartoffeln gegessen werden. In meiner Familie auch besonders gern in der frittierten Form. Deshalb darf die tolle Knolle auch bei einem gemütlichen Grillfest mit der Familie nicht fehlen. Neu mit dabei ist bei diesen Grillfesten nun auch immer öfter die Süßkartoffel. Sie bringt neben der Kartoffel noch mal ein ganz anderes Aroma auf den Teller. Beide Kartoffelarten – die eine ist übrigens ein Nachtschattengewächs, die andere gehört zu den Windengewächsen, nahe verwandt sind sie also nicht – lassen sich prima und auf verschiedene Weise auf dem Grill zubereiten.

Kartoffel und Süßkartoffel grillen – Variante 1: Im Ganzen

Wohl die einfachste Variante, ist die Kartoffel und Süßkartoffel im Ganzen zu grillen. Man nimmt etwas Alufolie, legt die gewaschene Knolle ungeschält in die Mitte, verschließt das Päckchen gut und packt es entweder auf das Grillrost oder beim Grillen mit dem Holzkohlegrill direkt in die Glut. Bei letzterer Variante müsst ihr aufpassen, dass die Kartoffel nicht anbrennt. Oder später sicher gehen, dass die vielleicht etwas zu dunkel geröstete Schale nicht mit gegessen wird. Um den Garvorgang auf dem Grill zu beschleunigen empfiehlt es sich gerade bei der normalen Kartoffel, diese vorzukochen, bevor sie auf den Grill kommt.

Sind Kartoffel und Süßkartoffel beim Reinstechen schön weich könnt ihr davon ausgehen, dass sie gar sind. Man öffnet das Alupäckchen – vorsicht heiß! – , schneidet die Knolle in der Mitte auf und füllt sie je nach Geschmack und Vorliebe zum Beispiel mit Kräuterquark, Grilldip oder auch mal mit geriebenem Käse. Wer mag würzt das ganze noch mit verschiedenen Gewürzen. Sehr gut passt zu Kartoffel immer Rosmarin. Als Beilage zum Fleisch oder als Hauptspeise zusammen mit gegrilltem Gemüse oder Salat schmeckt so eine ganze gegrillte Kartoffel oder Süßkartoffel vom Grill einfach lecker!

Kartoffel und Süßkartoffel grillen – Variante 2: In Scheiben oder Ecken

Sowohl Kartoffel als auch Süßkartoffel lassen sich natürlich nicht nur ungewürzt im Ganzen Grillen, sondern auch ganz prima in Scheiben geschnitten und bereits mariniert. Hierfür schält man die Knollen, schneidet sie in etwa fünf Zentimeter dicke Scheiben und pinselt sie zum Beispiel mit einer Marinade aus Öl, Kräutern, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitrone ein. Die Scheiben kann man ruhig eine Weile vor Grillstart marinieren und dann zugedeckt noch ein wenig durchziehen lassen. Anschließend kommen sie direkt auf das Grillrost und nehmen dort eine leckere Bräune und ein schickes Grillmuster an.

Theoretisch kann man die Scheiben auch in Aluschalen auf den Grill stellen. Dann sollte man aber das Salz und die Zitrone in der Marinade weg lassen, da Salz und Säure Aluminium aus der Aluschale lösen und man dieses dann an der Kartoffel hat und mitisst. Bei dieser Variante also lieber erst nach dem Grillen salzen und einen Spritzer Zitrone rauf geben. Ob die Scheiben gar sind testet man auch hier wieder ganz einfach, indem man sie anpiekst. Gibt es kaum einen Widerstand und fühlt sich alles weich an können die Kartoffel- und Süßkartoffelscheiben ab auf den Teller.

Anstelle von Scheiben kann man die Kartoffel oder Süßkartoffel auch in Kartoffelecken schneiden, marinieren und in Alupäckchen verpackt auf den Grill packen und so indirekt garen. Oder die Aluschale hervor holen und die Kartoffelecken dort hineingeben und grillen.

Kartoffel und Süßkartoffel grillen – Variante 3: Als Spiralen

Diese Variante macht optisch am meisten her und ist gleichzeitig nicht viel aufwändiger als die anderen beiden Varianten. Wenn man eine extra dafür erhältliche Spiralschneidemaschine hat geht es sogar noch einfacher, aber die braucht man nicht unbedingt. Man nimmt für die Kartoffelspiralen einen ausreichend langen, stabilen Holzspieß und spießt die rohe Kartoffel oder Süßkartoffel möglichst mittig auf. Dann setzt man an einem Ende der Kartoffel an und schneidet mit einem scharfen Messer die Kartoffel schräg ein.

Während man schneidet dreht man die Kartoffel in der Hand, so dass man automatisch eine Spirale schneidet. Das braucht beim ersten Mal ein wenig Übung, aber man hat schnell raus, wie man schneiden muss, damit am Ende eine durch vorsichtiges auseinanderziehen eine schöne Spirale entsteht.

Die Kartoffelspiralen kann man dann noch wie man es mag marinieren und dann kann sie auch schon ab auf den Grill – entweder direkt aufs Rost oder in einer Aluschale. Dadurch, dass die einzelnen Spiralabschnitte sehr dünn sind ist die Knolle deutlich schneller gar als beim Grillen im Ganzen. Deshalb ist es auch kein Problem, dass hier nicht vorgekochte Knollen zum Einsatz kommen.

Für welche Variante ihr euch auch entscheidet: Kartoffel und Süßkartoffel grillen ist ein Muss zu jeder Grillparty. Lecker, gesund und sättigend – was will man mehr? Guten Appetit!

 

Vielen Dank Jessica von orchideenfans.de für die tollen Tipps zum Kartoffel und Süßkartoffel grillen.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

  1. […] vorher klären ob Vegetarier bzw. Veganer unter den Gästen sind. Für diese gibt es leckere Fleischalternativen. Aber auch die materiellen Dinge wie Besteck, Teller, Servietten, Sitzgelegenheiten, Grillkohle, […]

    Antworten
  2. […] beim Grillen in Aluminiumschalen geht das Leichtmetall in das Grillgut über. Die Verwendung von Grillschalen verhindert jedoch das Abtropfen von Fett in die Glut und soll damit die Bildung von krebserregenden […]

    Antworten
  3. […] von Grillgemüse zweckentfremden. Dazu den Dip einfach in ausgehöhltes Gemüse wie Paprika, Kartoffeln, Champignons oder Zucchini füllen und ab auf den Grill damit. Sehr […]

    Antworten
  4. […] Salate zum Grillen mit Kartoffeln oder Nudeln gilt: Am besten am Abend vor dem Grillen zubereiten und dann über Nacht so richtig […]

    Antworten
  5. […] schmecken auch die Grillbeilagen mit frischen Kräutern noch viel besser. Was wäre nur Kräuterquark oder Kräuterbutter ohne die […]

    Antworten
  6. […] Komponente. Sie karamellisieren auf dem Grill und verleihen dem Gegrillten ein besonderes Röstaroma und eine schöne […]

    Antworten
  7. […] Favorit ist der Fish & Friends Rub. Er schmeckt nicht nur zu Fisch super, sondern auch auf Kartoffeln oder Gemüse macht er eine gute Figur. Ein kleiner Tipp von mir: Unbedingt mit Quark ausprobieren! […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise