Ist die Verwendung von Alufolie gesundheitlich bedenklich?

Alufolie beim Grillen

Lebensmittelverpackungen aus Aluminium stehen immer wieder in der Kritik, weil die Verwendung von Alufolie, Grillschalen und Co. gesundheitsschädlich sein soll. Tatsächlich eignen sich Aluminiumverpackungen nicht für alle Lebensmittel.

Was ist Aluminium und wie gelangt es in unseren Körper?

Aluminium ist ein Leichtmetall. Es kommt natürlicherweise auf der Erde vor und gelangt durch industrielle Prozesse oder durch die Oxidation von Bauteilen aus Aluminium in die Umwelt. Aluminium ist ein häufig vorkommendes Element der Erdkruste. Es steckt damit auch in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat, Meeresfrüchten, Innereien, Kakao und Tee. Verbraucher nehmen das Leichtmetall hauptsächlich über Lebensmittel und Trinkwasser auf. Aber auch über aluminiumhaltige Verpackungen, Geschirr, kosmetische Mittel wie aluminiumhaltige Antitranspirantien („Deo mit Aluminium„) und Medikamente wie Magensäureblocker nehmen wir Aluminium auf.

Für welche Lebensmittel eignen sich Alufolie, für welche nicht?

Alufolie ist temperaturbeständig und eignet sich für das licht- und luftdichte Verpacken von Backwaren, gekochten Speisen oder Schokolade. In der Aluminiumverpackung bleiben die Feuchtigkeit und das Aroma der Lebensmittel gut erhalten. Nicht geeignet ist die Aluminiumfolie hingegen für feuchte, salzige, saure und basische Lebensmittel wie Wurst, Schinken, Saure Gurken, Laugengebäck, Tomaten oder Sauerkraut. Auch zum Abdecken von Servierplatten mit den genannten Lebensmitteln solltet ihr Aluminiumfolie nicht verwenden. Hier eignet sich Frischhaltefolie besser. Bei Kontakt mit diesen Lebensmitteln können sich durch chemische Reaktionen Aluminiumbestandteile aus der Alufolie lösen und in das Lebensmittel übergehen. Je länger der Kontakt andauert, desto stärker der Übergang des Aluminiums in das Lebensmittel. Aluminiumverpackungen für Getränke und Lebensmittel wie Joghurtbecher, Kaffeekapseln oder Getränkdosen werden auf der Innenseite beschichtet, damit sich das Aluminium nicht herauslöst und in das Lebensmittel übergeht.

Wie gefährlich ist Aluminium?

Zum jetzigen Zeitpunkt können gesundheitliche Risiken durch zu hohe Aluminiumaufnahmen nicht ausgeschlossen werden. Wissenschaftler diskutieren über negative Effekte durch Aluminium auf das Nervensystem, die Knochenentwicklung und die Fruchtbarkeit. Die akute Toxizität von Aluminium über Speisen und Trinkwasser ist gering.

Aluminium wird nur in geringem Maße vom Körper aufgenommen und bei Gesunden üblicherweise über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Bei Menschen mit Nierenerkrankungen, insbesondere mit chronischer Nierenschwäche, bei der die Ausscheidungsleistung der Nieren dauerhaft eingeschränkt ist, kann sich Aluminium im Körper anreichern. Auch bei gesunden Menschen reichert sich das Leichtmetall im Laufe des Lebens an. Eine einmalige Zufuhr von hohen Aluminiumkonzentrationen ist nicht bedenklich. Nehmt ihr jedoch regelmäßig größere Mengen auf, könnte dies zu gesundheitlichen Schäden am Nervensystem führen. Eine übermäßige Aluminiumaufnahme wird häufig mit einem erhöhten Auftreten von Demenzerkrankungen wie Alzheimer in Verbindung gebracht. Dies hat sich bisher jedoch nicht bestätigt.

Wie kann die übermäßige Aluminiumaufnahme verhindert werden?

Aus Sicht des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) ist eine unnötige Aluminiumaufnahme bedingt durch den unsachgemäßen Gebrauch von Alufolie, Alu-Grillschalen oder unbeschichtetem Alu-Geschirr vermeidbar. Mit Blick auf die erhöhte Löslichkeit von Aluminium unter dem Einfluss von Säure und Salz sollten diese Produkte insbesondere nicht mit sauren oder salzhaltigen Lebensmitteln in Kontakt kommen. Das heißt Alufolie solltet ihr nicht für das Einwickeln von sauren oder salzigen Lebensmitteln verwenden. Dazu gehören beispielsweise auch aufgeschnittene Äpfel, Tomaten, Rhabarber oder Salzhering.

Auch Laugenbrezeln standen schon auf dem Prüfstand. Hier wurden teilweise erhöhte Aluminiumkonzentrationen gefunden, wenn die Bäcker auf Aluminiumbackblechen die mit Lauge überzogenen Brezeln ohne die Verwendung von Backpapier gebacken hatten.

„Wer nur einmal die Woche eine der Brezeln erwischt, muss sich keine Gedanken machen“, sagt Professor Alfonso Lampen, Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherheit beim BfR. „Aber wer über Jahre hinweg täglich beim selben Bäcker eine Brezel mit zu hohen Aluminiumgehalten kauft, muss unter Umständen mit gesundheitlichen Folgen rechnen, die wir noch nicht absehen können.“ Wer sich unsicher ist, kann beim Bäcker nachfragen, auf welchen Blechen gebacken wird und ob Backpapier verwendet wird. Es besteht eine Auskunftspflicht.

Grillen mit oder ohne Aluminiumschale?

Auch beim Grillen in Aluminiumschalen geht das Leichtmetall in das Grillgut über. Die Verwendung von Grillschalen verhindert jedoch das Abtropfen von Fett in die Glut und soll damit die Bildung von krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, kurz PAKs, verhindern. Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz der Aluminiumschalen auf dem Grill vertretbar. Das Grillgut solltet ihr aber möglichst erst nach dem Grillen würzen und salzen. Hier haben wir noch Tipps zur Reinigung eines Grills.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

  1. […] wird scharf angebraten und erhält eine aromatische Kruste. Alternativ könnt ihr euer Fleisch in Grillschalen garen und aus dem austretenden Saft eine leckere Soße herstellen. Die Schale hat den Vorteil, dass […]

    Antworten
  2. […] zurechtgelegt. Die Grillzange könnt ihr außerdem zum Richten der Grillkohle und zum Festhalten von Grillschalen […]

    Antworten
  3. […] bevor er ihn mit der Alufolie ummantelt. Das verhindert auch, dass eventuell freigesetzte Schadstoffe aus der Alufolie ins Essen übergehen. Aber welche Käsesorten sollte man denn jetzt mit Alufolie und welche lieber […]

    Antworten
  4. […] nicht ertragen. Als Alternative zur Drahtbürste benutzen manche Hobbygriller zusammengeknüllte Alufolie oder sogar ein trockenes Brötchen zum Grill reinigen. Der Effekt bleibt derselbe: Du kratzt damit […]

    Antworten
  5. […] andere Methode, Fisch zu Grillen, ist die, ihn in Alufolie einzupacken. Man kann den Fisch hierbei vorher gut mit Kräutern würzen und auch Gemüse zum Fisch […]

    Antworten
  6. […] und Käse gut durchgebraten, backen aber nicht an. Außerdem vermeiden wir so die Verwendung von Alu-Folie. Das macht gleichzeitig auch viel weniger […]

    Antworten
  7. […] Alufolie oder Aluschale, unter das Grillgut gelegt, verhindern, dass Fett auf die Kohle tropft und unerwünschte Flammen aufsteigen. Damit kein Fett aus Fleisch oder Marinade in die Glut oder auf die Heizschlange des Elektrogrills tropfen, empfiehlt es sich, das Grillgut auf eine Aluminiumfolie zu legen. Das ist wichtig, da sonst krebserregende Stoffe entstehen und sich im Fleisch ansammeln. Für saure und salzige Lebensmittel solltest du besser Schalen aus Edelstahl oder Emaille verwenden. Sie verhindern, dass die Marinade ins Feuer tropft und Flammen das Fleisch anbrennen. […]

    Antworten
  8. […] die einfachste Variante, ist die Kartoffel und Süßkartoffel im Ganzen zu grillen. Man nimmt etwas Alufolie, legt die gewaschene Knolle ungeschält in die Mitte, verschließt das Päckchen gut und packt es […]

    Antworten
  9. […] Grillschalen: Aluschalen können unter den Grillrost gelegt werden. Sie fangen tropfende Flüssigkeit und Fett eures […]

    Antworten
  10. […] weiterer Tipp für die Räucherfans unter euch ist, die Kräuter im Smoker oder in einer Aluminiumschale unter dem Grillgut zu verbrennen. Der aufsteigende Rauch gibt Fleisch und Fisch noch ein ganz […]

    Antworten
  11. […] vermeidet ihr, dass sich Fett entzünden kann. Wer keine Grillschalen zur Verfügung hat kann auch Alufolie benutzen. Großzügig auf dem Grillrost ausgelegt, ist dies eine gute Alternative für das Grillen […]

    Antworten
  12. […] Eine weitere gerne genommene Methode zum Gemüse grillen ist die Verwendung von Alufolie. […]

    Antworten
  13. […] sondern mit einer Grillzange wenden, damit kein Fleischsaft austritt. Anschließend kommt es in Alufolie gewickelt zum Ruhen für 10 bis 15 Minuten bei 80 bis 90 Grad in den Backofen. Dazu schmecken eine […]

    Antworten
  14. […] aus dem Garten, wie Rosmarin, schmecken sie richtig lecker. Nur ist dann vom Einwickeln in Alufolie abzuraten. Nehmt lieber Backpapier, das funktioniert genauso […]

    Antworten
  15. […] Sodapulver mit Wasser und Spülmittel. Allerdings ist Soda stark alkalisch und kann zum Beispiel Aluminium angreifen. Deshalb eignet sich Sodareiniger nur zum Einweichen von unlackiertem […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise