Anpfiff! Internationales Grillbuffet zur Fußball-WM 2018

Grillbuffet und Fußball schauen

Jede Weltmeisterschaft im Fußball wird auf dem Kontinent verfolgt. Ein Grillbuffet mit internationalen Delikatessen der teilnehmenden Nationalmannschaften macht daraus ein einmaliges Erlebnis. 

Ihr wollte gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 schauen und das Ganze noch mit eurem Lieblingshobby, dem Grillen verbinden? Dann ist ein internationales Grillbuffet die perfekte Idee. Dabei sucht sich jeder eine Nationalmannschaft aus, die er unterstützt und bringt etwas Typisches aus diesem Land zum Grillen mit. Wir stellen euch hier unsere Favoriten aus jedem Kontinent vor.

Australien – Grillen wie in Down Under

Das Barbecue steht bei den Aussies hoch im Kurs. Wer schon einmal Down Under war, der wird wissen, dass Australier jede Gelegenheit für zum Grillen nutzen. Es ist also kein Wunder, dass die Möglichkeiten bei einem Aussie Barbie extrem vielfältig sind.

Ein echter australischer Klassiker vom Grillrost ist Reef and Beef (Riff und Fleisch). Wie der Name schon andeutet handelt es sich dabei um ein Gericht, bei dem Fleisch und Fisch oder Meersfrüchte zusammen verspeist werden. Richtig landestypisch sind dabei Fleischsorten wie Strauß, Känguru oder Krokodil kombiniert mit Riesengarnelen oder Barramundi.

Hier in Europa sind diese Delikatessen teilweise nur sehr schwierig und zu erhöhten Preisen erhältlich. Außerdem treffen sie auch nicht jedermanns Geschmack. Wer trotzdem gern ein authentisches Barbecue wie in Australien erleben möchte, greift zu Lammkoteletts, Rumpsteak und Lachs. Wichtiger sind eigentlich die Gewürze: Mit Mountain Pepper Berrys, Lemon Myrtle oder Wattleseeds lassen sich typisch australische Geschmacksexplosionen nachbauen.

Grillbuffet mit Ideen aus Island

Von allen Nationalmannschaften der diesjährigen WM ist Island wahrscheinlich das Land, das man nicht unbedingt sofort mit Grillen assoziiert. Aber wahre Experten wissen, dass auch die Skandinavier gern den Grill anzünden. Ein typisch isländisches Grillgerät ist der Ofyr® Grill. Dabei handelt es sich um eine Feuerschale, deren breiter Rand als Grilloberfläche genutzt wird. Damit verbinden die Isländer das Angenehme mit dem Nützlichen: Leckeres Fleisch und Gemüse zubereiten, ohne dass der Grillchef bei den milden Temperaturen im isländischen Sommer frieren muss.

Als landestypische Delikatesse gilt dabei das Fleisch von Island-Ponys, aber auch Schaf und Lamm wird von den Isländern bevorzugt gegrillt. Kein Wunder eigentlich, denn die Aufzucht von Rindern oder Schweinen ist auf der vegetationsarmen Insel extrem schwierig. Für den deutschen Gaumen mögen diese Fleischsorten dennoch die bessere Wahl sein. Abgerundet wird der isländische Beitrag zum Buffet mit einem leckeren Bierbrot und dazu passendem Heringssalat. Denn auch Fisch steht bei der Inselbevölkerung hoch im Kurs.

Asiatische Komponenten aus Japan

Japan ist neben Südkorea die einzige asiatische Nationalmannschaft bei der WM 2018. Interessanterweise kommt die japanische Art, heiße Speisen auf einem Teppan zuzubereiten ursprünglich aus Korea. Die Gerichte werden dabei auf einer heißen Platte fettarm und schonend gegart.

In Japan sind Restaurants, in denen man direkt an der Grillplatte sitzt und dem Grillmeister bei der Zubereitung auf die Finger schauen kann, weit verbreitet. Die so zubereiteten Mahlzeiten nennt man Teppanyaki. Besonders beliebt bei den Japanern sind Yakitori. Dabei handelt es sich um Grillspieße, die traditionell mit Hühnchenfleisch und Gemüse bestückt werden. Allerdings gibt es auch vegetarische Varianten oder mit anderen Fleischsorten. Die Bestandteile des Spießes werden mit einer geschmackvollen Sauce aus Reiswein, Sojasauce und Gewürzen bestrichen und anschließend auf dem Teppan gegrillt. Die gleiche Sauce wird auch als Dip zu den gegrillten Spießen gereicht. Ein köstlicher Snack für euer Grillbuffet.

Kolumbien – Exotisches Grillerlebnis vom amerikanischen Kontinent

Südamerika ist wie immer bei einer Fußball-WM auch dieses Jahr wieder stark vertreten. Für das internationale Grillbuffet habt ihr also reichlich Auswahl, ein exotisches Gericht beizusteuern. Etwas weniger bekannt als zum Beispiel die mexikanische Küche ist dabei die kolumbianische Grilltradtition.

Kolumbien gilt nicht unbedingt als bevorzugtes Reiseland, hat aber dennoch einiges zu bieten. Grillfans werden auf jeden Fall von Lomo al Trapo (Filet im Tuch) begeistert sein. Dazu wälzt der Grillchef zunächst ein saftiges Stück Rinderfilet in reichlich Salz und etwas Oregano. Danach schlägt er es in ein nasses Baumwolltuch ein und verschnürt das Ganze ordentlich. Dieses Paket legt er dann direkt auf die glühenden Kohlen. Das Baumwolltuch verbrennt bei der Zubereitung nach und nach, sodass der Grillmeister es einfach abklopfen kann, wenn das Fleisch fertig ist. Durch diese Zubereitungsart wird das Filetstück nicht nur besonders schnell zart, sondern auch gleichzeitig gedämpft, gebraten und geräuchert. Eine wahre Offenbarung für alle Fleischliebhaber beim Grillbuffet.

Nigeria vertritt Afrika beim internationalen Grillbuffet

Auch der afrikanische Kontinent schickt bei dieser Weltmeisterschaft wieder einige Mannschaften ins Rennen um die goldene Fußball-Trophäe. Mit Ägypten, Marokko und Tunesien sind auch beliebte Reiseziele deutscher Urlauber vertreten, deren kulinarische Spezialitäten bereits Vielen bekannt sind.

Einen perfekten Beitrag zum Grillbuffet liefert Nigeria. Bei Suya handelt es sich um dünn geschnittene Filetstücke, die auf einem Holzspieß aufgesteckt und gegrillt werden. Das besondere bei diesem Gericht ist jedoch nicht das Fleisch. Ob ihr Lamm, Rind oder Schwein verwendet, bleibt ganz eurem Geschmack überlassen. Essenziell für ein gutes Suya sind die in der Marinade enthaltenen Gewürze. Dazu mixt ihr zuerst einfach hochwertiges Erdnussöl mit etwas Salz und reibt mit einem Backpinsel die aufgespießten Fleischstücke gründlich ein. Gebt anschließend die spezielle Suya-Gewürzmischung aus dem afrikanischen Lebensmittelladen (oder dem Internet) auf eine Platte und wälzt die Spieße darin. Das Fleisch muss vollständig von den Gewürzen bedeckt sein. Wer einen richtig intensiven Geschmack bevorzugt, kann die Suya-Spieße bereits am Vorabend zubereiten und über Nacht ordentlich durchziehen lassen. Landestypische Beilagen sind Süßkartoffeln und Yams, die vom Grill ebenfalls vorzüglich schmecken.

Getränke machen das Grillbuffet perfekt

Damit euer Fußball-WM Grillbuffet ein wirklich einmaliges Erlebnis wird, könnt ihr das ganze noch mit den entsprechenden Getränken abrunden.

Wer die WM alkoholfrei genießen möchte, dem sei Zobo empfohlen. Dabei handelt es sich um eine Art Eistee aus Nigeria. Dieser wird aus getrockneten Hibiskusblüten und Zuckerersatzprodukten hergestellt. Da Zobo einen säuerlichen Geschmack hat, kann dieses Getränk in Kombination mit natürlichem Zucker sehr bitter werden. Sprudelndes Mineralwasser, Orangen- und Zitronenscheiben geben dem Getränk seine erfrischende Wirkung.

Für viele Grillfans gehört Bier unbedingt zum Barbecue dazu. Kein Wunder also, dass auch Australien eine nennenswerte Bierkultur pflegt. Dank des Internets oder dem sehr gut sortierten Getränkehändler eures Vertrauens könnt ihr so stilecht euer Reef and Beef mit australischem Bier genießen. Und zum Zeitvertreib in der Halbzeitpause könnt ihr auch direkt üben, wie ein waschechter Australier die Bierflasche mit dem Unterarm zu öffnen.

Japan ist natürlich berühmt für seinen Reiswein. Anders als der Mirin wird Sake nicht zum Kochen verwendet, sondern bildet den perfekten Absacker nach der zweiten Halbzeit. Für laue Fußball-WM Abende eignet sich besonders gekühlter Sake, man kann ihn jedoch je nach Herstellungsart auch bei Zimmertemperatur oder sogar warm genießen. Ideal für ein Grillbuffet bei jedem Wetter.

Wenn bei der Fußball-WM wieder einmal Verlängerung und Elfmeterschießen auf dem Programm stehen, kann es ein wirklich langer Abend werden. Dabei hilft euch das beliebteste Getränk der Isländer: Kaffee. Typischerweise trinken die Isländer ihn, indem sie ein Stück Würfelzucker in den Mund nehmen und den Kaffee hindurch schlürfen. Durch den Mix aus Koffein und Zucker bleibt ihr auf jeden Fall auch bei langweiligen Kommentatoren wach.

Ganz ähnlich wird der Kaffee auch in Kolumbien getrunken. Wer lieber das Grillbuffet mit einer süßen Leckerei beenden will, greift zu einem anderen Nationalgetränk: Heiße Schokolade mit einem Hauch Chili wirkt mindestens genauso belebend wie die koffeinhaltige Flüssigkeit.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.