Köstlichkeiten an Halloween – ohne Grill, aber trotzdem tasty

Essen zu Halloween

Wir bleiben vorerst in Amerika und beschäftigen uns Heute mit Halloween. Einem Fest von Feen, Hexen, Trollen, Monstern und Gruselgeschichten, aber auch von witzigen Rezepten.

Die Historie von Halloween

Das Halloweenfest bewegte sich bisher wie ein Bumerang über die Kontinente, wobei es seinen festen Platz im Herbst hat. Ausgehend von Irland, kam es im 19. Jahrhundert mit den Einwanderern nach Amerika. Dort entwickelte sich All Hallows‘ Eve der Abend vor Allerheiligen zu dem Fest, wie wir es heute kennen. Kinder ziehen verkleidet von Haus zu Haus und fordern sich Süßigkeiten ein. Wer der Aufforderung nicht nachkommt, bekommt Streiche angedroht, „Süßes, sonst gibt´s Saures“. In den letzten Jahren fand dieses Fest zurück nach Europa und damit auch seinen Weg in die hiesigen Küchen und Parties.

Für das Auge gruselig, für die Zunge lecker

Bei mir zuhause ist Halloween ein Fest. Angefangen von den Kostümen und stundenlangen anschminken, bis hin zu den Speisen. Unsere diesjährigen grusel Kreationen möchte ich heute vorstellen, damit ihr beim nächsten Halloween auch anständig versorgt seid. Dazu habe ich unsere Top 5 Gruselsnacks herausgesucht, bei denen sicherlich für jeden Geschmack was dabei ist.

Die Bowle für den Durchblick

Bowle mit GlubschaugenEs gibt wohl keine Party ohne Bowle und zu den ultimativen Klassikern an Halloween gehört eine schöne Bowle mit Augäpfeln. Ein Hauseigenes Grundrezept für Bowle hat sicher jeder von euch im Schrank. Als dekoratives Extra gebt ihr noch eine Portion Glubschaugen hinein, welche ihr in jedem x-beliebigen Süßigkeitenregal findet. Zusätzlich könnt ihr ganz nach eurem Geschmack auch noch andere Leckereien hineintun. Ich empfehle euch jedoch bei Schaumzucker-Süßigkeiten zu bleiben, da es diese in vielen Formen und Farben gibt.

Eiskaltes Händchen

Eisherzen mit GefäßenIm Normalfall kühlen Eiswürfel eure Bowle. An Halloween regeln jedoch menschliche Gliedmaßen die Temperatur. Wenn eine blutige Leichenhand in eurer blutroten Bowle schwimmt, ist ein erster Ekelfaktor garantiert. Dabei ist die Umsetzung recht simpel zu bewerkstelligen. Ihr schnappt euch einen Gummihandschuh und füllt ihn mit Wasser (für eine bleiche Hand) oder mit Kirschsaft (für eine blutige Hand) und dann ab ins Gefrierfach. Damit eurer Händchen nicht zur dicken Wurstfingerhand mutiert, achtet darauf den Handschuh nicht zu prall zu füllen.

Grabwürmer in Schokoerde

Schokoerde mit SuessigkeitenEtwas weniger makaber, dafür jedoch was für Naschkatzen, ist ein kleines Grab mit Erde aus Schokolade. Ihr könnt dazu Schokokekse schön zerkrümmeln, oder etwas anderes, was Friedhofserde ähnelt. Zur Dekoration passen wunderbar Würmer und als Grabstein verzierte Kekse. Zu Halloween kann es ruhig etwas ungewöhnlich sein, in dem ihr mit Größe, Form und Farbe eurer Deko spielt. So können zum Beispiel riesige weiße Mäuse zwischen winzigen Gräbern unterwegs sein.

Die Mumie kehrt zurück

Halloween MumienwuerstchenAuch die alten Pharaonen sind heutzutage Grabbewohner, dabei möchte ich den alten Pharaonen nicht unterstellen Würstchen gewesen zu sein, dafür sind die Pyramiden zu eindrucksvoll. Doch lassen sich Würstchen im Schlafrock wunderbar als Mumien gestalten. Dazu schnappt ihr euch ein paar Würstchen und Blätterteig, wobei Pizzateig oder ähnliches auch ok ist. Ihr bandagiert also die Wurst mit dem Teig und lasst das „Gesicht“ frei. Und dann ab in den Ofen damit. Kleiner Tipp: Schneidet die Wurst an einer dezenten Stelle ein, damit sie euch im Ofen nicht zufällig im Gesicht platzt. Um den armen Würstchen einen Halloween-Look zu verpassen, bekommen sie noch Augen. Dabei könnt ihr Zuckeraugen nehmen, oder ihr designt euch selbst welche. Als Ergebnis habt ihr schöne Mumienwürstchen.

Salzstangen-Käse-Hexenbesen

HexenbesensnackUm im Anschluss an die Halloween-Party auch alles wieder aufzuräumen, bekommt jeder der Gäste noch einen ganz besonderen Besen in die Hand. Einen Hexenbesen bestehend aus Salzstangen und Käse. Der reinigt den Magen. Die Zubereitung gestaltet sich problemlos. Ihr nehmt euch eine Scheibe Käse, legt sie mit der Ecke nach oben und schneidet mit einem Halbkreis die unteren drei Ecken ab. Danach schneidet ihr die Käsescheibe längs in Streifen ein, wobei ihr das obere Drittel (das mit der übrig geblieben Ecke) ganz lasst. Nun rollt ihr den Käse um die Salzstange und befestigt ihn mit einem Halm Schnittlauch. Et violà, fertig ist der kulinarische Hexenbesen.

Wir hatten dieses Jahr wieder so richtig Spaß und die Halloween Snacks kamen wunderbar an. Ich hoffe, ich kann euch ein wenig inspirieren, sodass es bei euch nächstes Jahr auch so richtig lecker gruselt :-). Ich freue mich natürlich auch, von euren Kreationen und Ideen zu lesen. Daher lasst mich gern dran teilhaben.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.