Grillen im Winter – Grillfreude in der kalten Jahreszeit

Grillen im Winter macht auch Spaß

Grillen im Winter macht auch Spaß – vorausgesetzt man ist gut vorbereitet. Ich habe für euch Tipps für ein fröhliches Grillevent in der kalten Jahreszeit.

Richtige Grillfreunde kann so ein bisschen Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht von ihrer Lieblingsbeschäftigung abhalten. Bei Wind und Wetter wird der Grill angeheizt, leckeres Grillgut aufgelegt und nach Herzenslust geschlemmt.
Doch Grillen im Winter will gut vorbereitet sein. Als Gastgeber könnt ihr einiges tun, damit das Winter-Grillevent auch für weniger hartgesottene Gäste zu einem freudigen Ereignis.

Grillen im Winter kein Problem mit einer Überdachung

Der größte Feind eines Grillevents ist Regen. Das trifft zwar auch für die warme Jahreszeit zu. Aber besonders in der kalten Jahreszeit macht das Grillen bei Regen oder Schneegestöber ohne die Möglichkeit sich unter zu stellen keinen Spaß. Deshalb unbedingt für ein grillfestes Dach über Grill und Gästen sorgen.

Wenn möglich sollte der Grill dabei so aufgestellt werden, dass er bestmöglich vor Wind und Wetter geschützt ist. Zum Grillen im Winter eignen sich zudem Grills mit Deckel besonders gut. Bei frei stehenden, offenen Grills kann sich die Grilldauer in der kalten Jahreszeit deutlich verlängern.

Briketts statt Kohle und Propan- statt Butangas

Auch die Grillkohle ist beim Grillen im Winter entscheidend. So sollte die Wahl beim Grillen mit einem Holzkohlegrill auf Briketts statt Kohle fallen. Briketts haben eine längere Glutzeit, auf die es vor allem in der kalten Jahreszeit ankommt. Das Brennmaterial sollte zudem von guter Qualität und so trocken wie möglich gelagert worden sein.

Wer im Winter mit einem Gasgrill grillen möchte, für den ist Propangas das Mittel der Wahl. Denn Butangas wird schon knapp unterhalb des Gefrierpunkts flüssig. Das passiert bei Propangas erst bei deutlich niedrigeren, in unseren Breiten eher nicht vorkommenden Temperaturen.

Für Wärmequellen sorgen

Wenn es wirklich richtig kalt ist, wird einem auch trotz Unterstand und warmer Kleidung irgendwann kalt. Abhilfe können zum Beispiel Heizstrahler schaffen.

Wer nicht die Möglichkeit hat einen Heizstrahler aufzustellen sollte auf jeden Fall ausreichend warme Decken bereit legen, unter denen es sich die Gäste auf ihren Stühlen gemütlich machen können.

Taschenwärmer und heiße Getränke

Taschenwärmer und Wärmflaschen sind eine weitere Möglichkeit, sich während des Grillens und Essens warm zu halten. Heiße Getränke wärmen zusätzlich von Innen.

Bei den Getränken sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und von Glühwein über heiße Schokolade bis hin zu Feuerzangbowle ist alles möglich. Auch ein warmer Punsch lässt sich aus verschiedenen Fruchtsäften schnell und einfach selber zubereiten und schmeckt nicht nur den Kindern.

Die richtige Wahl beim Grillgut

Stimmen die Rahmenbedingungen, so kommt es beim Grillen im Winter nicht zuletzt auch auf die richtige Wahl des Grillguts an. Generell gilt, dass man alles was im Sommer auf den Grill kommt auch im Winter grillen kann.
Man sollte in der kalten Jahreszeit aber vor allem auf Grillgut setzen, dass schnell gart. Also lieber kleinere, dünnere Fleisch- und Wurstspezialitäten wählen und auch beim Gemüse grillen auf Gemüsesorten zurück greifen, die zum Garen nicht ewig auf dem Grill liegen müssen.

Bei den Grillbeilagen solltet ihr eher auf warme statt kalte Speisen setzen. Also lieber Suppe statt Salat und Grillkartoffeln statt Antipasti anbieten.

Teller vorwärmen und Thermoboxen einsetzen

Damit das Grillgut nach dem Grillen nicht zu schnell auskühlt, hilft es, die Teller, sofern Porzellanteller zum Einsatz kommen, vorher im Backofen warm zu halten. Muss man Grillgut zwischenlagern eignen sich Thermoboxen aus Styropor, wie man sie von Lieferdiensten kennt.

Am besten sollte das Grillgut natürlich ganz frisch und heiß vom Grill auf den Teller kommen und dann schnell und noch warm verzehrt werden, bevor ihm der nächste kalte Windstoß den Gar ausmacht.

Ich wünschee euch viel Freude beim Umsetzen der Tipps und viel Spaß beim Grillen!

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.