Grillen im Büro – Mittagspause mal anders

Grillen im Büro – Mittagspause mal anders

Nicht alle Bürogemeinschaften haben die Möglichkeit, in der Mittagspause eine Kantine aufzusuchen. Grillen im Büro kann da richtig Abwechslung bedeuten. Doch geht das so einfach?

Grillen im Büro bedeutet Verantwortung

Bevor ihr eure Mittagspause in ein gemütliches Grillen verwandelt, sollte sich zunächst ein Verantwortlicher finden, der sich für den Grill den Hut aufsetzt. Dieser Grillmeister sollte erst einmal mit dem Chef sprechen. Schaut gemeinsam in die Hausordnung und die Betriebsvereinbarung.

Dabei solltet ihr auch genau besprechen, wie das Grillen zeitlich geregelt wird. In dreißig Minuten Mittagspause ist es fast unmöglich, den Grill vorzubereiten, das Steak à la minute zu grillen und danach alles wieder aufzuräumen. Das gilt vor allem, wenn der Holzkohlegrill beim Anfeuern nicht unbeaufsichtigt bleiben darf oder vor der Reinigung erst noch abkühlen muss.

Sicherheit und Rücksichtnahme geht vor

Ein nächster wichtiger Punkt auf der Liste ist der Brandschutz. Wenn der Chef euch grünes Licht gegeben hat, sollte das Gebäudemanagement die nächste Anlaufstelle sein. Verfügt euer Büro über einen Balkon oder eine Terrasse, muss zunächst geklärt werden, ob das Grillen dort erlaubt ist. Auch der Hausmeister sollte entsprechend informiert werden.

Das gleiche gilt, wenn sich euer Büro in einem großen Gebäudekomplex befindet. Andere Bürogemeinschaften könnten sich durch Rauch oder Gerüche belästigt fühlen. Daher ist es ratsam, hier ebenfalls vorher Bescheid zu geben.

Elektrogrills sind perfekt fürs Grillen im Büro

Um das Grillen im Büro einfacher zu gestalten, bietet sich ein Elektrogrill an. Dieser ist nicht nur eine wahre Zeitersparnis. Da hier nicht mit offenem Feuer zubereitet wird, sinkt auch das Sicherheitsrisiko erheblich. Auch die Geruchs- und Rauchentwicklung hält sich in Grenzen. Wenn ihr den Elektrogrill in eurer abgeschlossenen Büroküche verwendet, können sich andere Mieter des Gebäudes nicht beschweren.

Allerdings solltet ihr trotzdem dem Hausmeister Bescheid geben. Sehr empfindliche Brandmelder reagieren schon auf die kleinsten Rauchpartikel in der Luft. Findet gemeinsam mit dem Gebäudemanager eine Lösung, wie das Grillen im Büro ohne Feuerwehreinsatz realisiert werden kann.

Grillen im Büro geht auch ohne Suppenkoma

Wenn alle Unklarheiten beseitigt sind und dem Grillen im Büro nichts mehr im Wege steht, kommt die große Preisfrage: Was sollen wir essen? Denkt auf jeden Fall daran, euch die Bäuche nicht allzu voll zu schlagen. Wer in der Mittagszeit übertrieben viel isst, bei dem schlägt das anschließende Fresskoma richtig zu.

Dabei sind nicht die Kohlenhydrate schuld am sogenannten Mittagstief, wie man bisher annahm. Wissenschaftler der Bowling Green State University in Ohio haben entdeckt, dass zu viel Salz und Eiweiß müde macht. Besser ist es also, in der Mittagspause nur ein Stück vom Grill zu essen. Gegen das Völlegefühl hilft auch, sich zu Steaks, Bratwurst oder Grillkäse einen leckeren Salat oder Gemüsesticks zu gönnen. Außerdem helfen ein kleiner Verdauungsspaziergang oder zehn Kniebeuge, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bekommen. So könnt ihr auch nach dem Grillen im Büro noch produktiv weiter arbeiten.

 

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

1 Kommentar

  1. […] Einer unserer Klassiker, vor allem, wenn kaum Zeit ist und es schnell gehen muss, ist das Pesto. Wenn wir Zeit haben, machen wir es Roberto von Grillicious. […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha loading...

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise