Grillen auf Japanisch – Yakiniku, Yakitori und Teppan Yaki

Grillen auf Japanisch

Letzten Monat haben wir einen kleinen Ausflug nach Amerika unternommen. Nun geht es auf die andere Seite der Erde: nach Japan. Wir schauen uns an, wie Grillen auf Japanisch funktioniert.

Was ist Yakiniku?

Denke ich an die japanische Küche fallen mir sofort Fischgerichte wie Sushi ein. Dabei haben die Japaner auch typische Fleischgerichte wie Hühnchen. Eine Art dieses zu genießen ist das Yakiniku. Wörtlich übersetzt heißt Yakiniku „gegrilltes Fleisch“ und ist mit dem amerikanischen Grillen, dem BBQ bzw. dem deutschen „Grillen“ gleichzusetzen. Das Yakiniku bezeichnet dabei hauptsächlich die Innenaktivität des Grillens.

Grillen auf Japanisch – So geht’s

Um das japanische BBQ zu genießen, gehen die Japaner meist in ein Restaurant. Dort bekommen sie rohes Fleisch sowie Gemüse serviert. Der Grill ist meist in der Mitte des Tisches eingebaut. Dieser kann ein Holzkohle-, ein Elektrogrill bzw. ein Gasgrill sein. Sobald die Platte bzw. der Grillrost des Grills heiß sind, kann der Gast das Fleisch und das Gemüse auf den Grill legen. Nach einigen Minuten ist das Fleisch fertig durchgebraten und kann vor dem Verzehr nochmals in verschiedene Soßen getunkt werden. Während der Gast das erste Stück Fleisch isst, kann er sofort wieder das nächste Stück nachlegen.

Yakitori – Hühnchen-Spieße

Eine weitere Möglichkeit das Grillen auf Japanisch zu genießen, ist das Yakitori. Dabei handelt es sich um Spieße aus Hühnchen und Gemüse. Dabei wir das Fleisch abwechselnd mit Paprika, Zwiebeln oder Spargel geschichtet. Dazu gehört eine Marinade, welche aus süßem Reiswein, Zucker und Sojasoße besteht. Durch den Zucker in der Marinade, wird der Yakitori Spieß schön knusprig gegart.

Ein Rezept für lecker Yakitori Spieße habe ich hier für Euch!

Drucken

Yakitori Spieße

Länder & Regionen Japanese
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 20 g firschen Ingwer
  • 8 EL Sake bekommt ihr im Asia Geschäft zukaufen
  • 4 EL Sojasoße
  • 20 g Zucker
  • 400 g Hähnchebrustfilet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Öl
  • 8 Holzspieße

Zubereitung

  1. Zuerst schält ihr den Ingwer und schneidet ihn in dünne Scheiben. Anschließend verrührt ihr das Sake, die Sojasoße, 6 EL Wasser und den Zucker miteinander und gebt den Ingwer hinzu.

  2. Nun die Hähnchenbrust in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und ebenfalls in 2,5 cm lange Stücke schneiden.

  3. Jetzt können die Hähnchenbrust und die Frühlingszwiebeln abwechselnd auf die Spieße gesteckt werden. Anschließend die Spieße in der Marinade ziehen lassen.

  4. Als letztes die Spieße auf den Grill legen oder alternativ 6-8 Minuten in der Pfanne braten und anschließend genießen!

Teppanyaki – Typisch japanische Grillplatten

Eine typische japanische Zubereitung der Grillgerichte stellt die Teppanyaki Grillplatte da. Sie besteht meist aus Edelstahl und kann entweder elektrisch, mit Gas oder Induktion betrieben werden. In vielen Küchen, auch hier in Deutschland, wird die Grillplatte direkt neben dem Kochfeld eingebaut. Genießer, die sich gern gesund ernähren, können beim Kochen fast vollständig auf Öl und Fett verzichten.

Habe ich euch inspiriert auch einmal japanisch zu grillen? Es ist auf jeden Fall interessant und ein Geschmackserlebnis!

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha loading...

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise