Fisch grillen – Mit diesen 5 Tipps gelingt er auch dir!

Fisch grillen ist einfach

Fisch ist nicht nur sehr gesund, sondern schmeckt auch gegrillt lecker. Wir haben 5 Tipps, wie das Fisch grillen gelingt!

So einfach ist Fisch grillen

Oft haben wir Angst, Fisch zu grillen, da er uns viel empfindlicher erscheint als Fleisch. Überspringst du diese innere Blockade aber erst einmal, merkst du schnell, dass Fisch grillen genauso einfach ist, wie ein Steak zu grillen. Mit unseren Tipps gelingt es dir garantiert!

  • 1. Tipp: Verwende eine Fischbräter
  • 2. Tipp: Raucharomen hinzubringen
  • 3. Tipp: Den Fisch einritzen
  • 4. Tipp: Zitrone ist ein Muss!
  • 5. Tipp: Mit dem Salzstein würzen

Bevor es losgeht

Bevor der Fisch auf den Grill kann, muss er noch etwas vorbereitet werden. Solltest du schon Fisch gekauft haben, der bereits filetiert, ausgenommen und entschuppt ist, kannst du diesen Schritt überspringen. Besonders wichtig ist es, die Schuppen gründlich zu entfernen. Die Haut sollte jedoch am Fisch belassen werden, da er sonst schnell auf dem Grill austrocknet. Das gilt auch für Garnelen.

Sollte ich Fisch marinieren?

Die Frage kann leider nicht pauschal beantwortet werden. Manche Grillfreunde mögen es, wenn der Fisch kräftig mit Kräutern gewürzt ist. Andere wiederum bevorzugen eine Marinade. Der Vorteil einer Marinade beim Fisch grillen ist, dass der Fisch saftiger und zarter wird. Dabei sollte der Fisch ungefähr zwei Stunden in der Marinade liegen bleiben.

Die Garzeit für Fisch

Wie lange der Fisch auf dem Grill bleiben muss, hängt von der Stärke des Fisches ab. Kleine und dünne Filets sind bereits nach etwa sieben Minuten fertig. Dagegen braucht ein ganzer Fisch gute 20 Minuten auf dem Grillrost. Wichtig ist, den Fisch nicht direkt über der Glut, sondern in der indirekten Hitze zu grillen. Solltest du ein Grillthermometer besitzen, kannst du damit auch die Kerntemperatur des Fisches messen. Bei einer Kerntemperatur von 60 Grad ist der Fisch gar.

Meine Tipps für ein noch bessere Grillergebnis

1. Tipp: Verwende einen Fischbräter!

Oft wird das hilfreiche Grillzubehör auch Grillzange genannt. Darin kannst du den Fisch optimal einklemmen. Das Wenden des Fisches wird dir so erleichtert und der Fisch klebt auch nicht am Rost fest.

2. Tipp: Raucharomen hinzubringen

Nichts geht beim Grillen ohne das typische Raucharoma. Wer viel Zeit hat, kann den Fisch auch in einem Smoker räuchern. Für alle anderen kann ich Räucherchips oder auch Smoking Chips empfehlen. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen zu kaufen, so dass sicherlich für jeden das passende Aroma dabei ist.

3. Tipp: Den Fisch einschneiden

Einige kennen das Einschneiden in X-Form sicherlich von Bratwürsten. Der Fisch sieht danach nicht nur appetitlicher aus, er wird auch gleichmäßiger gar.

4. Tipp: Zitrone ist ein Muss!

Der gebratene Fisch wird mit etwas Zitronensaft perfekt. Deshalb darf beim Fisch grillen die Zitrone nicht fehlen. Einfach die Zitrone halbieren und mit dem Fruchtfleisch nach unten auf den Grill legen. Dadurch gart die Frucht und der Zucker an der angeschnittenen Fläche karamellisiert. Ein Traum! Da ist jede Grillsauce überflüssig.

5. Tipp: Mit dem Salzstein würzen

In einem früheren Artikel hatte ich euch den Salzstein schon einmal vorgestellt. Durch ihn erhält das Grillgut eine wunderbare Würze. Natürlich eignet sich der Salzstein auch für Fisch. Er wird durch die Mineralstoffe und Spurenelement viel vollmundiger.

 

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Fisch grillen!

 

 

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha loading...

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise