Grillen will gelernt sein – Mein Besuch auf dem Weber Grillseminar

Weber Grillseminar Erfahrung

Als Hobbygriller kenne ich schon den ein oder anderen Trick. Bei den stolzen Preisen für ein Weber Grillseminar, bleibt die Frage: Ist dann überhaupt ein Grillseminar nötig?

Was ich mir unter einem Grillseminar vorgestellt habe

Schon lange wollte ich ein Grillseminar besuchen. Alle meine Freunde schwärmten immer davon, wie viel Spaß es macht und wie lecker danach die Verkostung ist. Also habe ich mich entschlossen meinen Plan Realität werden zu lassen. Erwartungen hatte ich an das Seminar nicht viele. Ich wollte Spaß haben, nette Leute treffen, welche genauso grillverrückt sind wie ich und den ein oder anderen Grilltipp bekommen.

Das Weber Grillseminar im Queen of Gardens in Dresden

Da nun das Wetter immer schöner wurde, meldete ich mich zum Weber Grillseminar in Dresden im Queens of Gardens an. Leider waren die Wochenendtermine schon lange im Voraus ausgebucht, sodass ich mir Donnerstag, den 03.05.2018 rausgesucht habe.

In Dresden angekommen wurde ich freundlich von einem Mitarbeiter empfangen. Er bot mir auch sofort ein Bier zum Trinken an, welches ich gern annahm. Danach wurde mir gesagt, dass ich in der Zwischenzeit ja schon einmal den Verkaufsraum ansehen könnte. Es war sowieso noch etwas Zeit, sodass ich den Vorschlag annahm. Gerade als ich den Verkaufsraum betreten wollte, kam auch schon ein Verkäufer auf mich zu, dass ich hier doch mit Bier nicht rein dürfte. Da fiel mir sofort die Kinnlade runter. Ich habe nichts gegen Regeln und ich kann es auch verstehen, dass im Verkaufsraum ungern klebrige Getränke gesehen werden. Aber wieso wurde es mir dann erst angeboten beim Einlass? Nachdem ich dann mein Bier ausgetrunken hatte, durfte ich dann auch rein.

Es waren sehr schöne Sachen dabei. Die Preise haben mich dann wiederrum umgehauen. Unter anderem war eine sehr coole Chill-Lounge für den Garten ausgestellt, die sich definitiv abhebt. Allerdings kostete dieses Stück 26.000 Euro. Meiner Meinung nach zu hoch für „Outdoor-Möbel“. Aber wie immer, gibt’s für alles eine Zielgruppe.

Es geht los!

Nach einer Begrüßung sowie der Einführung ging es auch schon los. Insgesamt haben wir vier Gänge gegrillt. Die Gänge waren:

  1. Chicken Drum Sticks in einer Traum-Marinade und Ratatouille
  2. Schweinerücken – Dieser war ebenso einmalig!
  3. Das Highlight: Steaks aus dem Roastbeef vom Black Angus Rind – die Königsklasse! Dazu gab es Kartoffelsandwiches und Wallnussspinat
  4. Mini Calzone ist ein in Blätterteig gewickelte Füllung aus Nougat, Himbeeren, Heidelbeeren und Banane. Dazu gab es selbstgemachte Erdbeer- und Vanillesauce – Geil!

Es hat alles so lecker geschmeckt. Ich kann mich gar nicht entscheiden was am Besten war. Da ich jeden Gang zweimal gegessen habe, war ich bei der Nachspeise schon so voll, dass ich dachte ich platze.

Mein Highlight des Abends – Der Big Green Egg Grill

Am meisten angetan hat mir bei dem Grillseminar der Big Green Egg Grill. Der Grill besteht komplett aus Keramik, sodass er wunderbar die Wärme halten kann. Zudem benötigt er auch nur wenig Holzkohle, welche genau wie der Grill selbst aus nachhaltigen Materialien hergestellt wird. So ist auch sichergestellt, dass keine Chemikalien oder sonstigen giftigen Stoffe in das Essen übertreten. Eigentlich ist der Grill schon ein Blogbeitrag allein wert

Das Fazit zum Weber Grillseminar in Dresden

Ihr seht schon, dieser Grill hat es mir besonders angetan. Aber auch von der ganzen Stimmung und dem Veranstaltungsort war ich mehr als zufrieden. Ich kann Queens of Gardens für jeden empfehlen, der Wert auf gutes Grillequipment legt und auch den Lifestyle des „Draußen sein“ oder eben „Outdoor Living“ pflegen möchte. Was mich etwas gestört hat, war der Verkaufscharakter der Veranstaltung. Für den Verkaufsraum waren allein fünf Personen angestellt, die alle ihren Job machen mussten. Meiner Meinung nach war es etwas zu viel. Trotz alledem konnte ich viele hilfreiche Tipps erfahren und ich würde auch das nächste Mal wieder an einem Weber Grillseminar teilnehmen.

Unter Grillicious.de schreibe ich, Roberto, gemeinsam mit ein paar Freunden über unsere Leidenschaft - das Grillen. Wir bloggen über all das, was uns beim Grillen bewegt und schmeckt.